Your browser (Internet Explorer 7 or lower) is out of date. It has known security flaws and may not display all features of this and other websites. Learn how to update your browser.

X

Alle Preisträger des Jahres 2004

Im Jahr 2004 wurden 26 erfolgversprechende Konzepte eingereicht. Drei davon hat die Jury mit dem f-cell Award Gold ausgezeichnet. Lesen Sie hier die offizielle Bewertung der Jury zur Preisvergabe.

f-cell Award Gold: Hymer AG und Smart Fuel Cell AG

Im Wettbewerb “Innovationspreis Brennstoffzelle 2004” haben die Hymer AG aus Bad Waldsee und die Smart Fuel Cell AG aus Brunnthal mit dem Beitrag “Direktmethanol-Brennstoffzellensystem für Reisemobile” den ersten Platz belegt.

Die Hymer AG und die Smart Fuel Cell AG haben nach mehrjähriger Entwicklung eine intelligente Produktlösung für Reisemobile erarbeitet. Die SFC A50 ist die erste Brennstoffzelle, die eine bedienerfreundliche Produktlösung für die Energieversorgung von Reisemobilen darstellt. Dabei sind alle Komponenten, die zur Erzeugung von elektrischem Strom aus Methanol notwendig sind, also z. B. Pumpen, Schaltungen, Tankpatronen etc. in das Gesamtsystem integriert.


Schließen

f-cell Award Gold: Reinz-Dichtungs-GmbH

Im Wettbewerb “Innovationspreis Brennstoffzelle 2004” hat die Reinz-Dichtungs-GmbH aus Neu-Ulm mit dem Beitrag “Hochintegrierte metallische Bipolarplatte” den ersten Platz belegt.

Die von der Firma Reinz-Dichtungs-GmbH entwickelte metallische Bipolarplatte kann aufgrund ihrer Konstruktion und durch die Reduzierung von Prozessschritten bei der Herstellung dazu beitragen, die Kosten des Gesamtsystems Brennstoffzelle entscheidend zu senken und dadurch den Markteintritt der Brennstoffzelle zu beschleunigen.

Schließen

Institut für Werkstoffe und Verfahren der Energietechnik beim Forschungszentrum Jülich und ThyssenKrupp VDM

Im Wettbewerb “Innovationspreis Brennstoffzelle 2004” haben Herr Dr. Willem Joe Quadakkers vom Institut für Werkstoffe und Verfahren der Energietechnik beim Forschungszentrum Jülich und Herr Dipl.-Ing. Ralf Hojda von der Firma ThyssenKrupp VDM in Werdohl mit dem Beitrag “Entwicklung eines neuen korrosionsbeständigen Stahls für Interkonnektor-Anwendungen in Hochtemperaturbrennstoffzellen” den ersten Platz belegt.

Den beiden Preisträgern ist es gelungen, einen für den Einsatz in Hochtemperaturbrennstoffzellen besonders geeigneten Stahl zu entwickeln, der darüber hinaus bereits heute in größeren Mengen kostengünstig herstellbar ist.


Schließen

Sonderpreis: Umicore AG & Co. KG

Im Wettbewerb “Innovationspreis Brennstoffzelle 2004” wird die Firma Umicore AG & Co. KG für den Beitrag “Emissionsfreies Verfahren zum Edelmetall-Recycling aus Brennstoffzellen” mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

Die Firma Umicore hat ein neues Verfahren zur Anreicherung und Rückgewinnung von Edelmetallen aus Brennstoffzellenkomponenten entwickelt. Das Verfahren ermöglicht die Anreicherung von Edelmetallen ohne schädliche Emissionen. Die Rückgewinnung von Edelmetallen aus Brennstoffzellen ist eine entscheidende Voraussetzung für deren Kommerzialisierung in hoher Stückzahl.

Schließen