ED1U9257 Ausschnitt
Thementische

Thementische und Barcamps

Die f-cell besteht aus mehreren Elementen wie Keynotes, Sessions, Workshops und Thementischen. Zudem wird der rege Austausch der Teilnehmer durch unsere neu entwickelte f-cell App unterstützt. Hier stellen wir Ihnen die Thementische vor: Diskutieren Sie Ihre speziellen BZ- und H2-Themen. Fachleute moderieren die Gruppen in kleinem Kreis, oder es findet eine lebendige Barcamp-Diskussion statt. Möchten Sie gerne einen der Tische anbieten und damit ganz exklusiv Ihr Thema einbringen? Kein Problem, wir schneiden die f-cell auf Sie zu. Melden Sie sich bei Silke Frank (+49 711 656960-55).

Möchten Sie als Teilnehmer dabei sein? Für Sie ist garantiert auch ein Thema dabei, aber buchen Sie schnell online im normalen Anmeldeprozess: Nur jeweils 10 Personen können an einem Thementisch teilnehmen!

The Importance of Specialized and Custom-Tailored Nano-Materials in Electrochemical Energy Storage/Conversion Technologies

Dienstag, 18. September 2018
14:00 - 15:00 Uhr

Dr. Seyed Schwan Hosseiny, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Institute of Engineering Thermodynamics

Die Verbreitung intermittierender, erneuerbarer Energiequellen zeigt, dass geeignete dezentrale Speicher- und Umwandlungslösungen für die Netzstabilisierung und für die Anwendungen in Wohngebäuden benötigt werden.

Hier stellen elektrochemische Energiespeicher und Energiewandler (EESCs, electrochemical energy storage and conversion technologies) wie Elektrolyse, Brennstoffzellen, Batterien oder Power-2-X-Technologien zur CO2-Reduktion oder zur elektrochemischen Ammoniakproduktion eine praktikable Lösung dar. Mehrere Studien zu EESCs unterstreichen jedoch die Notwendigkeit Leistung, Haltbarkeit und Sicherheit dieser Technologien zu verbessern, um deren Entwicklung und Kommerzialisierung zu beschleunigen.

Der Einsatz von Nanomaterialien in EESCs stellt eine Möglichkeit dar, um diese notwendigen Verbesserungen umzusetzen. Hierfür ist jedoch eine solide Forschungs- und Entwicklungsbasis in beiden Bereichen, Nanomaterialien und EESCs, notwendig, um neuartige, spezialisierte und auf die Technologie zugeschnittene Nanomaterialien zu entwickeln. Diese Diskussionsrunde wird daher das Verständnis fördern, warum die Spezialisierung und die kundenspezifische Anpassung von Nanomaterialien eine große Herausforderung darstellt und wie die Sichtbarkeit und die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Hauptakteuren aus Industrie, Wissenschaft und Forschungsinstituten verbessert werden kann, um die EESCs durch spezialisierte und maßgeschneiderte Nanomaterialien zu verbessern.

SMART TESTSOLUTIONS – Cell Voltage Monitoring: Reif für die Serie?

Dienstag, 18. September 2018
15:00 - 16:00 Uhr
Dr. Markus Schuster, SMART TESTSOLUTIONS GmbH
 

Der beste Weg, um zu verhindern dass ein Brennstoffzellenstapel durch unerwünschte Prozesse wie Korrosion dauerhaft beschädigt wird, ist die Überwachung der Einzelzellspannungen. Sie geben zu jedem Zeitpunkt detailliert Auskunft über den Zustand des Stacks und dem Betreiber so die Möglichkeit, rechtzeitig auf kritische Betriebszustände zu reagieren. Aus diesem Grund sind Zellspannungsüberwachungssysteme, so genannte Cell Voltage Monitoring Systems (CVM), ein wichtiger Bestandteil entsprechender Prüfstände in den Entwicklungsabteilungen der Automobilhersteller. Am Thementisch wird diskutiert, inwieweit CVM-Systeme auch in Serienfahrzeugen zum optimalen Betrieb beitragen können. Ist die Integration in Serienfahrzeuge sinnvoll? Wie müssten die entsprechenden CVM-Systeme beschaffen sein?

Clean Energy Partnership – Neue Verkehrsträger – Synergien schaffen – Grüner Wasserstoff

Dienstag, 18. September 2018
16:00 - 17:00 Uhr
und
Mittwoch, 19. September 2018
13:00 - 14:00 Uhr
Joerg Starr, AUDI AG und Thomas Bystry, Shell Deutschland Oil GmbH & Chairman of the Clean Energy Partnership (CEP)
 
Die Clean Energy Partnership (CEP) berichtet über den Status Quo der Wasserstoffmobilität, bisher Erreichtes und aktuelle Herausforderungen in den Arbeitsgruppen. Die Evaluierung der Daten des Fahrzeug- und Anlagenbetriebs, die Entwicklung eines einheitlichen Betankungsstandards sowie die Einführung eines Autorisierungsprozesses für Kunden, inkl. Karten- und Abrechnungssystem zählen zu den Erfolgen der Industriepartnerschaft. Am Thementisch werden neben weiteren Aspekten u.a. Standardisierungsprozesse für neue Verkehrsträger, die Konzeption von Betankungsprotokollen für den Schwerlasttransport und die Erstellung einer „RCS (Regulations, Codes, Standards) Roadmap“ diskutiert. Weiterer Fokus am Thementisch ist die Bedarfsbündelung im Themenkomplex Grüner Wasserstoff; diskutiert werden effiziente Lösungsansätze für Produktion und Logistik.

HyLaw: European legal framework - challenges or opportunities for hydrogen and fuel cell technologies

Mittwoch, 19. September 2018
14:00 - 14:30 Uhr
Dennitsa Nozharova,ENCON.Europe GmbH
 
HyLaw stands for Hydrogen Law and removal of legal barriers to the deployment of fuel cells and hydrogen applications. It is a flagship project aimed at boosting the market uptake of hydrogen and fuel cell technologies providing market developers with a clear view of the applicable regulations whilst calling the attention of policy makers on legal barriers to be removed.
The project brings together 23 partners from Austria, Belgium, Bulgaria, Denmark, Finland, France, Germany, Hungary, Italy, Latvia, Norway, Poland, Romania, Spain, Sweden, Portugal, the Netherlands and United Kingdom and is coordinated by Hydrogen Europe. Through extensive research, interviews and legal analysis, the HyLaw partners have identified the legislation and regulations relevant to fuel cell and hydrogen applications and legal barriers to their commercialization.  They provide public authorities at EU and national level with specific benchmarks and recommendations on how to remove these barriers for the different hydrogen and fuel cell applications.